Max-Planck-Forscher finden Multiversum

Galaxienkarte vom Max-Planck-Institut fr Astrophysik Schade, fr einen Moment sah es so aus, als htte das Max-Planck-Institut fr Astrophysik das Multiversum entdeckt. So klingt jedenfalls die Pressemitteilung der MPG-Zentrale (“Parallelwelten gehren eher ins Reich der Fiktion. Aber selbst serise Wissenschaftler beschftigen sich mit dem Multiversum – wenngleich in einem etwas anderen Wortsinn.”) Aber in Wirklichkeit geht es in dieser Forschungsarbeit nur um einen Ausschnitt unseres Universum, den die Forscher in 40 000 Versionen berechnet haben. Multiversum ist das nicht. Der Vorspann der Originalpressmitteilung vom Max-Planck-Institut ist da etwas prziser.

Das Bild zeigt den Querschnitt durch einen Ausschnitt des Universums, gemittelt ber 40000 Berechnungen, basierend auf Daten des Sloan Digital Sky Survey. Wir befinden uns rechts knapp auerhalb des Bildes. Je unsicherer die Rekonstruktion der Galaxienstrukturen ist, umso unschrfer das Bild. Die Breite des Bildes entspricht etwa 2,1 Milliarden Lichtjahren. Quelle: MPA