Deutschlandfunk: “Packend und anschaulich”

Deutschlandfunk vom 18. Oktober:

“Parallele Welten im Verborgenen, in denen Doppelgnger von uns Tee statt Kaffee zum Frhstck trinken und auf Mlltrennung pfeifen. Frher riskierten Physiker, die fr diese Theorie vom Multiversum eintraten, ihre Karriere. Mittlerweile findet sie prominente Frsprecher. Und die meinen es ernst. Vom Hirngespinst zur gesellschaftsfhigen Theorie des Kosmos: In ihrem Buch “Die verrckte Welt der Paralleluniversen” erklren die beiden Wissenschaftsjournalisten Tobias Hrter und Max Rauner, wie es soweit kommen konnte.

Packend und anschaulich schildern sie das Dilemma, in das die Physiker auf der Suche nach der Weltformel geraten sind. Laut Stringtheorie sind unzhlige Universen erlaubt. Was, wenn sie alle tatschlich existieren? Die Folgen fr unser Weltbild wren revolutionr, die kopernikanische Wende verglichen damit ein Picknick. Wo leben wir eigentlich? Und wenn ja wie oft? Das umfassend recherchierte und auch fr Laien vergnglich zu lesende Buch liefert reichlich Stoff fr anregende Debatten. Fazit: Pflichtlektre fr wissenschaftlich und philosophisch Interessierte gleichermaen.”

Wie viele?

Stanford-Professor Andrei Linde und Vitaly Vanchurin habenausgerechnet, wie viele unterschiedliche Arten von Universen es im Multiversum geben kann. Ergebnis: 10 hoch 10 hoch 10 hoch 7. Die Autoren schreiben: “This number is VERY large” (gut, dass es Grobuchstaben gibt). Wir knnen aber nur 10 hoch 10 hoch 16 unterscheiden.Peter Woit rgert sich hier darber.

Braunschweig


Am Dienstag, den 13. Oktober 2009 um 19 Uhr hlt Max Rauner im Haus der Wissenschaft in Braunschweig einen Vortrag ber Parallelwelten. Mit anschlieender Diskussion.


Karte

“Der Spielraum Gottes schrumpft”