Lob vom Deutschlandradio

Jetzt im Buchhandel

Jetzt im Buchhandel

Unser Buch ist vom Deutschlandradio Kultur rezensiert worden:

“(…) Leicht verstndlich und mit Spa an der Zuspitzung fhren die Autoren durch den unvorstellbaren Quantenschaum, als der der Kosmos pltzlich im Lichte dieser Ideen erscheint. Jeder nur halbwegs philosophisch interessierte Leser wird am Ende dieser spannenden Auseinandersetzung einen Strau anregender Fragen mit sich nehmen.”

Das Gesprch mit dem Rezensenten gibt es hier als mp3-File zum Anhren.

Parallelwelt zu gewinnen

Das Frizz-Magazin verlost 6 Ausgaben unseres Buchs. Das schne daran: Email gengt.

Der Buchtipp im Wortlaut: “Willkommen im Multiversum! Sie werden auf eine interessante Expedition durch die Wissenschaftsgeschichte des Universum entfhrt. Der Grundgedanke dieses Buches ist, das unser Universum nur eines von vielen ist und jeder von uns in anderen Universen Doppelgnger hat. Eine unterhaltsame und originelle Philosophie fr jedermann. 288 Seiten, 14,95 Euro, erschienen im Piper Verlag. FRIZZ Das Magazin verlost 6 Bcher. Einfach eine Mail anheidelberg@smv-medien.de senden”.

Buchtipp von radioberlin

Monika Burghard rezensiert fr radioberlin Die verrckte Welt der Paralleluniversen (Hat sich das Studium also doch gelohnt):

“()
Wieso also soll es keine Paralleluniversen geben, wo jeder von uns jede Menge Doppelgnger hat? Tobias Hrter und Max Rauner sind keine Phantasten, sie haben Philosophie studiert, Mathematik und Physik.

Der eine kann als Wissenschaftler dieser verrckten Idee von der Doppelexistenz immer mehr Einleuchtendes abgewinnen, der andere findet’s nach wie vor verrckt, also diskutieren die Beiden uns was vor. Keine Sorge, es gibt kein wissenschaftliches Kauderwelsch, wer ein bisschen aufgeschlossen ist fr interessante Spekulationen, der kann prima folgen.

Es hat aber nichts zu tun mit “Per Anhalter durch die Galaxis” oder “Odyssee im Weltraum”, es ist schon ernst gemeint. So ernst wie die Schriften von Stephen Hawking zum Beispiel, der es ja auch auf die Bestsellerlisten geschafft hat.

Die Sache mit dem Urknall wird beleuchtet, der Urknall kommt uns mittlerweile schon irgendwie plausibel vor. Warum eigentlich? Was hat denn da geknallt? Da war dann wohl schon was. Wo nichts ist, knallt nichts.

Wir erfahren auch, dass Wissenschatler ihre Theorien nicht immer ganz wertfrei und uneigenntzig entwickeln, auch da ist die eine grosse Konstante im Spiel: Geld.

Also, wer sich gern ein bisschen irritieren lassen mchte im gewohnten Denken und wer gern in die Sterne guckt und dabei grbelt, der ist hier richtig.”

Die WELT empfiehlt Parallelwelten

Buchtipp aus der WELT:

“Unser Kosmos ist nur einer von unendlich vielen, und jeder Mensch hat unzhlige Doppelgnger in anderen Welten. Die Existenz eines Multiversums wird durchaus von serisen Physikern behauptet. Die Autoren, zwei Wissenschaftsjournalisten, nehmen diese Theorie ernst und spren der spannenden Frage nach, was dieses revolutionre Weltbild fr jeden Einzelnen von uns bedeutet.Tobias Hrter, Max Rauner. Piper, Mnchen. 268 Seiten, 14,95 Euro”

Humanistischer Pressdienst

Schrdingers Katze: tot in der einen, lebendig in der anderen Welt?

Die Humanisten widmen sich der Viele-Welten-Interpretation der Quantenmechanik:

“Die meisten Quantenphysiker sind auch heute noch von der umfassenden Gltigkeit der Quantenmechanik berzeugt. So wird die Debatte um ein neues Welt- und Menschenbild auf der Grundlage ihrer Daten keineswegs nur von Freaks gefhrt. Die Konstruktion von Paralleluniversen, die es ermglicht, die quantenphysikalischen Beobachtungen der Experimentalphysiker irgendwie logisch zu erklren, bringt im Gegenteil auch Philosophen und Physiker dazu, sich Gedanken ber die Konsequenzen eines auf der Quantentheorie beruhenden Multiversums zu machen. Was hat die Erkenntnis, gleichzeitig mehrere Existenzen in parallelen Universen zu fhren fr Auswirkungen auf unser Selbstverstndnis, unsere Freiheit und unsere Sicht der Realitt und ist vielleicht sogar eine ganz neue und andersartige Ethik notwendig? Das sind Fragen, mit denen sich diese Theoretiker auseinandersetzen (vgl. z. B. in Die verrckte Welt der Paralleluniversen, Mnchen 2009, von Tobias Hrter und Max Rauner).

Wer am Sinn solcher berlegungen zweifelt, muss sich mit starken Gegenargumenten auseinandersetzten. So erklrt etwa der Quantenphysiker David Deutsch: Die Quantentheorie paralleler Universen ist () keine mhsame mgliche Deutung, die sich aus geheimnisvollen theoretischen berlegungen ergibt. Sie ist die einzig vertretbare Erklrung einer bemerkenswerten und der Erwartung zuwiderlaufenden Wirklichkeit (Die Physik der Welterkenntnis, Auf dem Weg zum universellen Verstehen, Mnchen 2000).”

Deutschlandfunk: “Packend und anschaulich”

Deutschlandfunk vom 18. Oktober:

“Parallele Welten im Verborgenen, in denen Doppelgnger von uns Tee statt Kaffee zum Frhstck trinken und auf Mlltrennung pfeifen. Frher riskierten Physiker, die fr diese Theorie vom Multiversum eintraten, ihre Karriere. Mittlerweile findet sie prominente Frsprecher. Und die meinen es ernst. Vom Hirngespinst zur gesellschaftsfhigen Theorie des Kosmos: In ihrem Buch “Die verrckte Welt der Paralleluniversen” erklren die beiden Wissenschaftsjournalisten Tobias Hrter und Max Rauner, wie es soweit kommen konnte.

Packend und anschaulich schildern sie das Dilemma, in das die Physiker auf der Suche nach der Weltformel geraten sind. Laut Stringtheorie sind unzhlige Universen erlaubt. Was, wenn sie alle tatschlich existieren? Die Folgen fr unser Weltbild wren revolutionr, die kopernikanische Wende verglichen damit ein Picknick. Wo leben wir eigentlich? Und wenn ja wie oft? Das umfassend recherchierte und auch fr Laien vergnglich zu lesende Buch liefert reichlich Stoff fr anregende Debatten. Fazit: Pflichtlektre fr wissenschaftlich und philosophisch Interessierte gleichermaen.”