Archives for December 2009

Lesung in Hamburg: 27.1.

Am 27. Januar hlt Max Rauner in Hamburg einen Vortrag ber die bizarre Theorie der Paralleluniversen. Fr Laien. Mit Diskussion – und Ausblick aufs Wasser.

Thalia Buchhandlung Groe Bleichen Nr. 19.

20:15 Uhr, 8 Euro Eintritt. Mehr hier.


Grere Kartenansicht

Auszug auf SPIEGEL online

Rauner/HuerterEin Auszug aus unserem Buch ist auf SPIEGEL online erschienen. Zur Diskussion geht’s hier.

Lob und Kritik

Drei neue Rezensionen ber unser Buch sind erschienen:

Christian Mller schreibt auf 1Live (WDR):
” (…) Wir reden hier nicht ber Ideen von Douglas Adams, sondern von serisen, anerkannten Forschern. Allerdings ist die Idee der Paralleluniversen innerhalb der wissenschaftlichen Community umstritten, manche halten sie gar fr gefhrlich – vor allem, weil sie einen gewaltigen Nachteil hat: Man kann sie unmglich beweisen. Die Wissenschaftsjournalisten Hrter und Rauner gehen zum Glck mit der richtigen Mischung aus Skepsis und Begeisterungsfhigkeit an die Sache heran. In einem unterhaltsamen Ritt durch die Geschichte der Kosmologie (von Aristoteles ber Kopernikus bis zur Stringtheorie) zeigen sie allerdings auch: Viele wissenschaftliche Annahmen ber das Universum, die heute als Fakten anerkannt sind, galten zur Zeit ihrer Entstehung als Unfug. Ein witziges, anschauliches Sachbuch, gegen das manche Science-Fiction wie ein Kindergeburtstag wirkt.”

Der Tagesspiegel empfiehlt das Buch zu Weihnachten:
“() Die Autoren lassen khne Theoretiker wie Andrei Linde oder Alexander Vilenkin zu Wort kommen, die ein neues Weltbild propagieren. Aber auch Kritiker, die in einem Multiversum nichts als eine mathematische Selbstbespiegelung erkennen, frei nach Einsteins Diktum: Mathematik ist die einzige perfekte Methode, sich selbst an der Nase herumzufhren. Das Buch lotet die Grenzen der modernen Physik auf amsante und provokative Weise aus. Es lsst offen, wo Science aufhrt und Fiction anfngt.”

B. Reinsdorf schreibt auf Denkladen.de:
“(…) Verstndlich, d.h. mit einfachen Worten, schildern die Autoren, wie Physiker auf die Idee kamen, wir knnten, in einem Multiversum leben. Auch gehen sie der Frage nach, was der Sinn des Lebens in einer Welt sein kann, in der irgendwo alles geschieht, und was das fr die Frage nach Gott bedeutet. Wenn die Theorie des Multiversums stimmt, dann gibt es unendlich viele Variationen dieser Buchbesprechung, lobende, neutrale und Verrisse. In diesem unserem Universum aber kann das Buch, trotz einer manchmal etwas flapsigen Sprache, empfohlen werden.”

Multiversum auf Youtube

Es ist unklar, wer diese Dokumentation auf Youtube produziert hat, und sie ist auch nicht so hochkartig besetzt wie die BBC-Dokumentation, aber sie gibt einen guten Einblick in die aktuelle Diskussion ber Paralleluniversen. Fr Einsteiger geeignet.

“Schrdingers Katze geht in eine Bar…”

Ja und dann? Die Auflsung ganz am Schluss dieses Videos des Wissenschaftskabarettisten Brian Malow.

Parallel getrumt

Eine kurze persnliche Beobachtung von mir: In einer der letzten Nacht hatte ich einen echten Multiversentraum. Ich habe zwei verschiedene Weltverlufe gleichzeitig getrumt. Sie haben sich nicht vermischt, sie liefen auch nicht getrennt nebeneinander her es war eben, als wrden in der Welt zwei verschiedene Geschichten gleichzeitig passieren. Menschen taten also verschiedene Dinge gleichzeitig, sie sahen verschieden aus, einer war in einer Welt behindert, in der anderen gesund, und ich habe beides gleichzeitig gesehen, nicht nebeneinander, nicht vermischt, sondern so, wie es etwa im quantenmechanischen Multiversum wre.

Es war ein Traumerlebnis, wie ich es nicht fr mglich gehalten htte. Ich wollte es zu Protokoll gegeben haben.